Anmeldung

Bei der Anmeldung Ihres Kindes in der Schule bekommen Sie eine Einladung des kinder- und jugendärztlichen Dienstes des Gesundheitsamtes zur Einschulungsuntersuchung. Dort haben Sie die Möglichkeit, über alle wichtigen Bereiche der gesundheitlichen Entwicklung Ihres Kindes und über mögliche Fördermaßnahmen mit dem/der Schularzt/ärztin zu sprechen.

Das Vorsorgeuntersuchungsheft, das Impfbuch, ggf. auch wichtige Arztberichte sowie der von Ihnen ausgefüllte Fragebogen helfen uns, zu einem klaren Bild zu kommen. Die 9. Vorsorgeuntersuchung, die U9, ist dann in der Regel schon bei Ihrem/ihrer Kinderarzt/ärztin vorgenommen worden.

Unsere Untersuchung fasst nun die Gesamtheit der Befunde zu einer Einschulungsempfehlung an die Schule zusammen. Hierbei werden die Besonderheiten Ihres Kindes berücksichtigt und ggf. eine gezielte Förderung empfohlen.

Nach der Untersuchung

  • Das altersgemäß entwickelte Kind wird in der Regel die 1. Grundschulklasse besuchen.
  • Kinder, die nach dem 30. Juni das sechste Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Eltern in die Schule aufgenommen werden.
  • Bei Kindern, die nach dem 31. Dezember das sechste Lebensjahr vollenden, kann die Aufnahme vom Ergebnis einer zusätzlichen Überprüfung der geistigen und seelischen Entwicklung durch den Schulpsychologischen Dienst abhängig gemacht werden.
  • Schulpflichtige, aber noch nicht schulfähige Kinder, die mehr Zeit benötigen, um ihre Schulfähigkeit auszubilden, können in der Regel ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden. Sie werden entweder weiterhin den Kindergarten besuchen oder – wenn möglich – in die Vorklasse aufgenommen und dort in ihrer weiteren Entwicklung gefördert.
  • Eltern behinderter Kinder werden individuell beraten, z.B. über Förder- und Integrationsmöglichkeiten in der Regelschule.

Downloads

  • Download
    Elternbrief (pdf, 40 KB)
  • Download
    Der Kinder- und Jugendärztliche Dienst KJÄD (pdf, 3 MB)