Allgemeine Information

Eine persönliche Beratung im Gesundheitsamt Darmstadt findet z. Zt. nicht statt. Sollten Sie mehr Informationen zu Reiseimpfungen oder zu anderen als den hier aufgeführten ansteckenden Krankheiten wünschen, so wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

Impfungen gehören zu den wirksamsten vorbeugenden Maßnahmen der Medizin. Moderne Impfstoffe sind gut verträglich. Unmittelbares Ziel ist es, den geimpften Menschen vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen. Bei Erreichen einer hohen Durchimpfungsrate ist es möglich, Krankheiten regional und schließlich weltweit auszurotten. So konnten die Pocken weltweit eliminiert werden.

Impfpflicht in Deutschland

In Deutschland besteht keine Impfpflicht. Impfungen „von besonderer Bedeutung für die Gesundheit der Bevölkerung“ werden von den obersten Gesundheitsbehörden der Länder „öffentlich empfohlen“. Die medizinische Grundlage hierfür sind die aktuellen Empfehlungen der „Ständigen Impfkommission“ am Robert-Koch-Institut in Berlin (STIKO). Unterschieden wird in Impfungen für Kinder und Jugendliche, Impfungen für alle Erwachsenen, Indikationsimpfungen für besondere Risikogruppen (z. B. bestimmte Berufsgruppen) und Reiseimpfungen.

Reiseimpfungen sind wichtig, da aktuell über 62 Mio. Deutsche pro Jahr verreisen, davon über 27 Mio. in Risikogebiete, d. h. Länder, in denen es Infektionskrankheiten gibt, die bei uns nicht vorkommen oder extrem selten sind.

In jedem Falle sollten Sie einen ausreichenden Schutz gegen Diphtherie und Tetanus haben, Alle weiteren Impfungen hängen vom Reiseland ab.

Online-Reiseimpfberatung

Reiseimpfberatung Cholera

Erreger:

  • Vibrio Cholerae, diverse Typen (Bakterien)

Verbreitung:

  • Asien, Afrika, Lateinamerika

Übertragung:

  • Fäkal-oral (Infektion über verseuchtes Trinkwasser oder Nahrungsmittel, Gefahr bei mangelnder Sanitärhygiene)

Inkubationszeit:

  • 3 bis 6 Tage

Leitsymptome:

  • Reiswasserstühle
  • Kreislaufschock durch extrem starken Wasserverlust
  • Behandelt (Antibiotikum) ist der Verlauf nicht tödlich

Infektionshäufigkeit:

  • Geschätzt bei Touristen lediglich 1 : 350 000

Impfung:

  • 2 Schluckimpfungen im Abstand von 1 – 6 Wochen
  • Reiseimpfung nur auf Verlangen des Ziel- oder Transitlandes, bei Reisen unter sehr einfachen Bedingungen in aktuelle Infektionsgebiete bzw. medizinischen Hilfseinsätzen

Impfschutz:

  • Zuverlässig; nach 2 Jahren ggf. Auffrischung
  • Zusätzlich Teilschutz gegen Reisedurchfall (ETEC-Diarrhoe)

Bemerkungen:

  • Wenn vorgeschrieben: Gültigkeit 6 Tage bis 6 Monate nach Impfung
  • Eintragung im internationalen Impfausweis
  • „Goldene Ernährungsregel“: kochen, braten, schälen oder vergessen
  • Getränke abgekocht oder aus selbstgeöffneten Flaschen oder Dosen

Reiseimpfberatung Diphtherie

Erreger:

  • Corynebacterium diphtheriae

Verbreitung:

  • weltweit

Übertragung:

  • Tröpfcheninfektion (Atemluft, Husten, Niesen)

Inkubationszeit:

  • meist 2 bis 5 Tage

Leitsymptome:

  • Beläge im Nasen- und Rachenraum
  • Schluckbeschwerden
  • Erstickungsgefahr
  • hohe Sterblichkeit besonders bei ungeimpften Kleinkindern und älteren Menschen

Impfung:

  • Regelimpfung für Kinder (bereits im Säuglingsalter) und für alle Personen ohne Grundimmunisierung (3 Impfungen) oder Auffrischungen in den letzten 10 Jahren
  • für alle Personen ohne ausreichenden Impfschutz
  • bevorzugt in Kombinationen mit Tetanus oder mit Tetanus und Polio

Impfschutz:

  • zuverlässiger Impfschutz etwa 10 Tage nach der 2. Impfdosis
  • nach Grundimpfung: Auffrischung in 10-Jahres-Intervallen

Bemerkungen:

  • seit den 90er Jahren immer wieder epidemisches Auftreten in den GUS-Staaten; dadurch Erkrankungsfälle in Deutschland

Reiseimpfberatung FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis)

Erreger:

  • FSME-Viren

Verbreitung:

  • in Deutschland vor allem Bayern, Baden-Württemberg und Südhessen
  • in Hessen: Odenwald, Darmstadt-Dieburg, Bergstraße, Marburg-Biedenkopf und Offenbach
  • Hochrisikogebiete in Österreich, Russland, Lettland und Litauen
  • Verbreitung auch in Ungarn, Tschechien, Slowakei, Polen, Balkan-Staaten, Estland und Süd-Schweden

Übertragung:

  • durch Zecken
  • selten durch nicht pasteurisierte Milch

Inkubationszeit:

  • 3 bis 14 Tage, meistens eine Woche

Leitsymptome:

  • Kopfschmerzen, Fieber; dann Besserung
  • oft nach einer Woche erneut hohes Fieber, starke Kopfschmerzen und Lähmungen
  • bei 10% heilt die Erkrankung nicht aus

Impfung:

  • 3 Impfungen innerhalb von 10 – 15 Monaten

Impfschutz:

  • zuverlässig
  • schützt auch vor der russischen Form (RSSE)
  • Beginn ca. 14 Tage nach der 2. Impfung
  • nach der Grundimmunisierung eine Auffrischung alle 3 Jahre

Bemerkungen:

  • bei Waldspaziergängen körperbedeckende Kleidung und anschließendes Absuchen auf Zecken, durch Zecken häufig Borreliose-Übertragung

Reiseimpfberatung Gelbfieber

Erreger:

  • Gelbfieberviren (Arbo-Viren)

Verbreitung:

  • tropisches Afrika, Lateinamerika

Übertragung:

  • Stich einer infizierten weiblichen Aedes (tag- und nachtaktive Stechmücke)

Inkubationszeit:

  • 3 bis 6 Tage

Leitsymptome:

  • Fieber
  • Blutungen
  • Nieren- und Leberschäden
  • hohe Sterblichkeit

Impfung:

  • Reiseimpfung
  • zum Teil Pflichtimpfung auf Verlangen des Ziel- oder Transitlandes
  • einmalige Impfung (in zugelassenen Gelbfieber-Impfstellen, Eintragung im internationalen Impfausweis)

Impfschutz:

  • zuverlässig
  • Gültigkeit 10 Tage bis 10 Jahre nach der Impfung

Hier finden Sie die offizielle Seite des Regierungspräsidiums Darmstadt mit einem Verweis auf eine Übersicht aller zugelassenen Hessischen Gelbfieberimpfstellen.

Reiseimpfberatung Grippe (Influenza)

Erreger:

  • verschiedene Typen von Influenza-Viren

Verbreitung:

  • saisonal weltweit (November bis Februar auf der Nordhalbkugel, April bis September auf der Südhalbkugel

Übertragung:

  • Tröpfcheninfektion (z. B. Husten, Niesen)

Inkubationszeit:

  • 1 bis 5 Tage

Leitsymptome:

  • hohes Fieber
  • starkes Krankheitsgefühl

Impfung:

  • Indikationsimpfung für alle über 60-Jährige und Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung (z. B. Lungen-, Herz-, Kreislauf-, Leber- und Nierenkrankheiten, Diabetes, Abwehrschäche
  • Reiseimpfung für die Risikogruppen
  • Indikationsimpfung bei viel Publikumsverkehr
  • Impfung für alle Personen bei zu erwartenden Grippeepidemien
  • in Hessen für alle Personen ab 18 Jahre empfohlen

Impfschutz:

  • gut bis befriedigend
  • Beginn 1 bis 2 Wochen nach Impfung
  • jährliche Impfung (bevorzugt im September bis November) mit aktuellem Impfstoff erforderlich

Reiseimpfberatung Hepatitis A

Erreger:

  • Hepatitis A-Viren

Verbreitung:

  • weltweit, besonders in Ländern mit geringem Hygienestandard

Übertragung:

  • fäkal-oral: Virus-Ausscheidung über Stuhl infizierter Personen
  • Aufnahme über verunreinigtes Trinkwasser und Nahrungsmittel oder Kontakt mit Erkrankten
  • riskant: Meeresfrüchte, Muscheln, Rohkostsalate, Speiseeis, Eiswürfel in Getränken, Hygienemängel

Inkubationszeit:

  • 2 bis 5 Wochen

Leitsymptome:

  • Leberentzündung mit Gelbsucht
  • Fieber

Infektionshäufigkeit:

  • bei ungeschützten Touristen geschätzt 1 : 350

Impfung:

  • Reiseimpfung für gefährdete Gebiete (alle Länder mit geringem Hygienestandard, ab Mittelmeerraum)
  • Indikationsimpfung für gefährdete Berufsgruppen (z. B. Personal in Kindertageseinrichtungen, Kanalisations- und Klärwerksarbeiter)
  • Indikationsimpfung für homosexuell aktive Männer
  • Kombinationsimpfstoff gegen Hepatitis A und B verfügbar

Impfschutz:

  • zuverlässig
  • Beginn 10 bis 14 Tage nach der ersten Impfung (bei 2 Impfungen)
  • die 2. Impfung nach 6-12 Monaten gibt Schutz für mindestens 10 Jahre
  • Auffrischung in 10-Jahres-Intervallen

Bemerkungen:

  • „Goldene Ernährungsregel“: kochen, braten, schälen oder vergessen
  • Getränke abgekocht oder aus selbstgeöffneten Flaschen oder Dosen

Reiseimpfberatung Hepatitis B

Erreger:

  • Hepatitis B-Viren

Verbreitung:

  • weltweit
  • stärker in südlichen und östlichen Ländern

Übertragung:

  • Sexuelle Kontakte
  • Blut und Blutprodukte

Inkubationszeit:

  • 2 Wochen bis 6 Monate

Leitsymptome:

  • Leberentzündung mit Gelbsucht
  • Fieber
  • chronischer Verlauf möglich mit Leberzirrhose und Leberkrebs

Infektionshäufigkeit:

  • geschätzt bei längerfristigem Aufenthalt in Infektionsgebieten 1 : 1250

Impfung:

  • Regelimpfung für Kinder
  • Indikationsimpfung für gefährdete Berufsgruppen (z. B. medizinisches oder zahnmedizinisches Personal, Ersthelfer)
  • Indikationsimpfung für Risikogruppen (z. B. homosexuell aktive Männer, Drogenabhängige, Prostituierte)
  • Reiseimpfung für besonders gefährdete Gebiete bei längerem Aufenthalt oder zu erwartendem engen Kontakt zur einheimischen Bevölkerung (Risiken: medizinische und zahnmedizinische Behandlung, Sexualkontakte ohne Kondome)
  • Kombinationsimpfstoff gegen Hepatitis A und B verfügbar

Impfschutz:

  • zuverlässig
  • Beginn in der Regel nach der 2. Impfung
  • nach Grund-Impfung (3 Impfungen) Schutz für mindestens 10 Jahre

Reiseimpfberatung Meningokokken

Erreger:

  • Neisseria meningitidis, verschiedene Typen (Bakterien)

Verbreitung:

  • weltweit
  • endemisch in Teilen Afrikas („Meningitis-Gürtel“)

Übertragung:

  • Tröpfcheninfektion

Inkubationszeit:

  • 3 bis 4 Tage

Leitsymptome:

  • Hirnhautentzündung
  • hohe Sterblichkeit
  • hohes Risiko einer Defektheilung

Infektionshäufigkeit:

  • geschätzt bei Touristen 1 : 1 500 000

Impfung:

  • Indikationsimpfung für Risikogruppen mit engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung in endemischen Gebieten (z. B. Entwicklungshelfer)
  • Pflichtimpfung für Mekka-Pilger

Impfschutz:

  • zuverlässig (nur gegen die betr. Serotypen A und C bzw. A, C, W135, Y)
  • Gültigkeit für Mekka-Pilger: 10 Tage bis 3 Jahre nach Impfung

Reiseimpfberatung Poliomyelitis (Kinderlähmung)

Erreger:

  • Enteroviren (Typ I, II, III)

Verbreitung:

  • Afrika
  • Asien
  • in anderen Gebieten meist nur importierte Fälle
  • oder Impf-Poliomyelitis (nach Schluckimpfung bei Geimpften oder Kontaktpersonen)

Übertragung:

  • fäkal-oral (Schmierinfektion)

Inkubationszeit:

  • meist 5 bis 14 Tage

Leitsymptome:

  • in über 90% als grippaler Infekt; fiebriger Beginn
  • evtl. Durchfälle
  • Hirnhautentzündung
  • bei 0,1 bis 1% schlaffe Lähmung der Gliedmaßen, Zwerchfell-Lähmung

Impfung:

  • Regelimpfung für Kinder und für alle Personen ohne Grundimpfung
  • Reiseimpfung für gefährdete Gebiete

Impfschutz:

  • zuverlässig
  • vollständig nach Ende des Grundimpfschemas (meist 3 Impfungen)
  • nach der Grundimpfung in 10-Jahres-Intervallen

Bemerkungen:

  • Kombinationsimpfstoffe nutzen
  • früher Lebendimpfstoffe (Schluckimpfung), jetzt Totimpfstoffe (zur Injektion)

Reiseimpfberatung Tollwut

Erreger:

  • Tollwut (Rabies)-Viren

Verbreitung:

  • fast weltweit, nicht in Ozeanien, sowie in Teilen von Europa, Asien und der Karibik

Übertragung:

  • Biss durch tollwutkrankes Tier
  • Schleimkontakt mit Viren

Inkubationszeit:

  • ca. 1 bis 3 Monate, evtl. kürzer oder länger

Leitsymptome:

  • Aggressivität
  • Krämpfe
  • Lähmungen
  • immer tödlicher Ausgang

Impfung:

  • Indikationsimpfung für bestimmte Berufsgruppen (z. B. Tierärzte, Jäger, Forstpersonal)
  • Reiseimpfung für Regionen mit hoher Tollwutgefahr (z. B. durch streunende Hunde), gefährdet sind z. B. Trekking-Touristen nach Indien oder Südostasien

Impfschutz:

  • zuverlässig
  • Beginn nach der 3. Impfung
  • nach Wiederimpfung etwa 2 bis 5 Jahre

Bemerkungen:

  • nach Bissverletzung durch tollwutverdächtiges Tier sofort Arzt aufsuchen (Impfung und Tollwut-Immunglobulin in Kombination können tödliche Erkrankung verhindern)
  • Vorbeugung: keine freilaufenden Tiere streicheln

Reiseimpfberatung Typhus

Erreger:

  • Salmonella Typhi (Bakterien)

Verbreitung:

  • weltweit
  • besonders in Ländern mit geringem Hygienestandard

Übertragung:

  • fäkal-oral
  • Übertragung durch Schmierinfektion, verunreinigtes Wasser und Lebensmittel

Infektionshäufigkeit:

  • bei Touristen in Indien, Nord- und Westafrika geschätzt 1 : 3000
  • in anderen Gebieten geschätzt 1 : 30 000

Inkubationszeit:

  • etwa 2 Wochen

Leitsymptome:

  • anhaltendes Fieber
  • langsamer Puls
  • Benommenheit
  • Durchfall

Impfung:

  • Reiseimpfung für gefährdete Gebiete (Länder mit niedrigem Hygienestandard)
  • Unter einfachen Lebensbedingungen

Impfschutz:

  • befriedigend
  • Schluckimpfung (mit Lebendimpfstoff): Beginn ca. 2 Wochen nach Impfung, Schutz für mindestens 1 Jahr
  • Impfung zur Injektion (mit Totimpfstoff): Beginn ca. 1 Woche nach der Impfung, Schutz für ca. 3 Jahre

Bemerkungen:

  • „Goldene Ernährungsregel“: kochen, braten, schälen oder vergessen
  • Getränke abgekocht oder aus selbstgeöffneten Flaschen oder Dosen